Von Alfen mit dem Fahrrad nach Paris, der 7. Tag

Die letzte Strecke erforderte noch einmal volle Konzentration – und die letzten Kraftreserven. Wir wussten, das es noch einmal runde 120 km werden sollten – es wurden fast 130 km. Was für eine Strecke! In der Mittagszeit waren wir plötzlich an einer Stelle, da mussten wir durch einen Bergeinschnitt die Räder steil bergauf schieben. Unfassbar. GoogleMaps hatte uns in einen uralten Weg geschickt.

Irgendetwas scheint mit Google und Frankreich nicht zu stimmen. Mögen die sich nicht? Jedenfalls scheint Google alle alten Wege zu kennen. Und längst nicht alle aktuellen. Etwas später, etwa 50 km vor Paris, landeten wir mitten in einem Maisfeld. Da war vielleicht mal ein (Fahrrad-)Weg. Heute wird dort Mais angebaut. Also: Umkehren!

Das sahen drei Jugendliche aus der Ferne. Wir begegneten uns und sie fragten, was wir da wohl machen. Auf meinen Hinweis, dass wir den Weg nach Paris suchen, schauten sie etwas ungläubig. 2 verrückte Alte aus Deutschland suchen in der „französischen Walachei“ einen Weg nach Paris.

Diese schlechte Strecke zog sich bis ungefähr 20 km vor Paris. Ab dem Flughafen Roissy (neben dem Airport „Charles de Gaulle“ wurde es besser.

Aber trotzdem: Für eine „Grande Nation“ war diese Strecke wirklich unwürdig. Oder lag’s an Google? Keine Ahnung. Die letzten 20 km waren dann schon schön. Es ging u. a. am Canal de l’Ourcq entlang. Und es kam bei mir wirkliche Freude auf, eine meiner Lieblingsstädte mit dem Rad erreicht zu haben. Da wusste ich aber noch nicht, was uns an unserer Unterkunft erwartete …

Air BnB und Paris – auch das war bis jetzt für mich / für uns noch keine Traumkombination. Schlüsselsuche und Schloss öffnen – bis alles geklärt war dauerte es fast 2 Stunden. Auch das war alles andere als erfreulich. Wohl gemerkt nach etwa 10 Stunden teilweise heftigster Fahrradstrecke. Ich war echt genervt und sauer auf unseren Vermieter. Aber auch das war dann irgendwann erledigt. Am nächsten Tag konnten wir endlich Paris geniessen.

Hier sind die Bilder vom letzten Reisetag. Die schönsten Parisbilder kommen dann im nächsten Beitrag.

%d Bloggern gefällt das: