Über mich

Auf dieser Homepage findest du meine Verbindung zur Umwelt, zu Menschen, zur Natur und zu meiner Kreativität. 

Als „semiprofessioneller Fotograf“ bin ich seit 2013 unterwegs. Meine erste Ausstellung „Ein ganz normaler Garten“ fand im Frühjahr 2013 in der Gärtnerei Düsing, Borchen-Nordborchen, statt. Inzwischen gab und gibt es viele Projekte:

Munich „Night in Underground 1 and 2, Heimatbilder „Flowers and Plants“ in Borchen-Alfen und Umgebung, Venezia, Palestine, Marrakech, Istanbul, Cairo, Luxor, Aswan, Costa Rica, South Africa, Malawi, Nicaragua, Jordany etc.

Buongiorno Venezia (2015, Mallinckrodthof Borchen)

Luxor faces and context (2016, Stadtbibliothek Paderborn)

Pura Vida (2017) – Arztpraxis Dr. Goldschmidt, Büren und Hospitalgalerie Lippstadt.

undefined „Ich möchte nicht mehr knipsen!“

Weisheiten, die mein Leben bestimmen und mich, sagen andere, auch kennzeichnen:

Jürgen Klopp: „Was ich kann, kann jeder!“

Andre Heller: „Heimat ist da, wo meine Kinder schlafen!“

Inge Dykmann: „Was jemand nicht kann, darf man ihm auch nicht vorwerfen!“

Mario Adorf zum ‚Ende des Lebens‘: „Ich hoffe mal, mir bei diesem Thema die Gelassenheit zu bewahren, die mir schon früh in meinem Leben nachgesagt worden ist. Ich möchte das Sterben so akzeptieren, wie es mir widerfährt.“

Warum Renardum?

Als ich 2006 mit dem Fahrrad von Alfen nach Santiago de Compostela radelte, also meinen persönlichen Jakobsweg machte, erhielt ich am Ziel diese Urkunde: undefinedDarauf steht meine Vorname „Reinhard“ auf lateinisch: „Renardum“. Auf diese Reise und diese Urkunde bin ich nach wie vor sehr stolz. Genau so, wie auf meinen Pilgerpass:

%d Bloggern gefällt das: