Ein „durchgeregneter Garten“ – wie schön! My raingarden in the end of August.

2021-08-29 Seit Freitag regnet es. Frühherbst! Eigentlich wollte ich mit einer Schülergruppe in unserem Garten selbstgemachte Pizza essen. Naja, ging nicht. Also nutzten wir den großen Wohnzimmertisch. Alles gut. Heute früh regnet es bereits seit Stunden. Ein Post auf der Facebookseite „Staudenfreunde“ stimmte mich dann doch nachdenklich. Tenor: „Schlechtes Wetter!“

Als Farnliebhaber freue ich mich über ein Regenwochenende. Viele von uns fliegen in den Regen-und Nebelwald an den Amazonas, nach Mittelamerika, um betörendes Grün zu sehen und riesengroße Farne zu sehen, sich drunter zu stellen und das Gefühl „Ich bin im Regenwald“ aufzusaugen, zu fotografieren und die Bilder (im Kopf) für viele Monate mit nach Hause zu nehmen. Dort regnet es quasi immer. Jedenfalls sehr oft. Ich würde es auch gerne wieder tun. Ich liebe diese Gegenden. Geht aber im Moment nicht. Aber dann darf ich nicht über einen nassen Garten meckern.

Ich freue mich über meinen tollen Regengarten, die vielen Regentropfen an den Pflanzen und die daraus entstehenden tollen Fotos. Und die farne freuen sich auch. Sie brauchen ein solches Wetter. Sie wachsen besonders gut seit Anfang August. Und dann habe ich hier auf meiner Seite mal nachgesehen. Genau vor einem Jahr habe ich ähnliche Fotos gemacht und verglichen: „Rainforest und Raingarden“. Siehe selbst.

Hier sind die Fotos von heute. Enjoy!

%d Bloggern gefällt das: