Luxor summery

Darstellung des Tierkreiszeiches „Schütze“ in der Decke des Dendera-Tempels (Foto vom 30.11.2014).
https://de.wikipedia.org/wiki/Tempel_von_Dendera

2020-02-23 Heute ging es zurück. 4.00 Uhr aufstehen, mit dem Taxi zum Flughafen, zuerst nach Cairo und dann Richtung Frankfurt. Alles gut. Und dann sollte es weitergehen mit der Deutschen Bundesbahn. Während wir auf unsere Koffer warteten, buchte ich ein Ticket, das uns in die Heimat bringen sollte. Mit den Koffern zum Fernbahnhof und auf den Zug warten. Und dann zeigte mir mein Handy in der Bahn-App etwas, was ich noch nie gesehen habe: „Halt entfällt!“ Der Sturm hatte mal wieder alle Fahrpläne der Bahn durcheinandergewürfelt.

So viele Fragezeichen in den Gesichtern der Reisenden habe ich selten gesehen. Letztlich haben wir für die Zeit zwischen Landung (14.10 Uhr) und Ankunft in Kassel-Wilhelmshöhe (18.10 ) 4 Stunden gebraucht. Gegen 19.00 Uhr waren wir dann daheim..

Aber dieses Intermezzo mit der Bahn zwischen Frankfurt und Kassel konnte die tollen Eindrücke, die wir aus Luxor und Assuan mitgebracht haben, nicht schmälern.

Wir hatten das sichere Gefühl, dort bei guten Freunden zu sein. Schon am ersten Tag waren wir mit der Familie meines Freundes Medhat, die extra aus Assuan angereist waren um uns zu treffen, zusammen. Dazu Mahmut und Eng. Ashraf. Ein sehr persönlicher Abend. Dazu 2 Abendessen mit Mahmuts Familie in ihrem Zuhause. Mehr Familie geht nicht, sagte Mahmut dazu. Das finde ich auch. Wir haben uns sehr sehr wohl gefühlt bei euch.

Es war wirklich so etwas wie „nach Hause kommen“. Selbst die meisten Leute im „Sheraton“, das jetzt „Steigenberger Resort Achti“ heißt, kannten mich noch. Und wenn mich ein Mitarbeiter bei der Begrüßung nach fast 5 Jahren herzlich umarmt, dann kann man sich wirklich zuhause fühlen.

SHUKRAN!

Die folgenden Fotos sind von Katja gemacht worden. Vielen Dank auch dafür!

Und ein „Abschlussrelaxen“ am Pool im Steigenberger mit meinem derzeitigen Lieblingsbuch:

Nützliche Adressen in Luxor:

%d Bloggern gefällt das: